Der Handwerker- und Gewerbeverein Fuldatal e.V.
Ein aktiver Verein mit großer Tradition

Der Anfang

Unter dem Namen "Vereinigung selbstständiger Gewerbetreibender von Ihringshausen" wurde am 15. März 1920 unter dem Vorsitz

  • des Kolonialwarenhändlers Heinrich Vockenroth,
  • des Maurermeisters Friedrich Knauf,
  • des Schneidermeisters August Heller,
  • des Stellmachers Wilhelm Höhmann und
  • des Schuhmachermeisters Georg Kompenhans

und weiteren 26 Gewerbetreibenden aus Ihringshausen ein Verein gegründet, der noch heute unter dem Namen "Handwerker- und Gewerbeverein Fuldatal" seinen festen Platz in der Gemeinde hat.

Aufgaben und Ziele

Gegenseitiger Beistand mit Rat und Tat wurde seinerzeit als sittliche Pflicht propagiert. Von jedem Mitglied wurde verlangt, dass es Selbstdisziplin übt und dass es stets bestrebt ist, in seinem Laden und seiner Werkstatt Vorbildliches zu leisten und die Kunden zur Zufriedenheit zu bedienen.

An den seinerzeitigen Zielen hat sich auch bei veränderten wirtschaftlichen Verhältnissen nichts geändert. Lasten will man gemeinsam tragen, Schwierigkeiten vereint lösen. Man pflegt den Kontakt mit anderen Vereinen, aber auch mit den politischen Gremien der Gemeinde. Und auch das Vereinsleben soll nicht zu kurz kommen.

Bewegte Zeiten

Ab 1933 musste aus politischen Gründen die Umbenennung in NSHAGO (National-sozialistische Handels- und Gewerbeorganisation) erfolgen. Nach Kriegsausbruch ruhte dann der Verein zwangsläufig. Erst im Jahre 1949 wurde der Verein wieder belebt. Es waren

  • der Färbermeister Adolf Altmann,
  • der Fleischermeister Heinrich Schade,
  • der Lebensmittelhändler Heinrich Vockenroth jun. und
  • der Schuhmachermeister Ernst Kompenhans,

die sich zusammensetzten, erste Gespräche führten und dann mit 20 weiteren Gewerbetreibenden die Vereinsarbeit neu gestalteten.

Die Vorsitzenden

Ab 1949 hatten folgende Kollegen den Vereinsvorsitz inne:

1949 - 1951 Adolf Altmann (verst.)
1951 - 1953 Franz Heinemann (verst.)
1953 - 1955 Ernst Kompenhans (verst.)
1955 - 1958 Franz Heinemann (verst.)
1958 - 1975 Heinz Koch (verst.)
1975 - 1980 Werner Schade
1980 - 1983 Jürgen Stein
1983 - 1987 Werner Schade
1987 - 1996 Walter Kompenhans
1996 - 1999 Klaus-Dieter Becker
1999 - 2007 Horst Dormann
seit 2007 Silke Geule-Himmelreich

Auf den Tag genau 87 Jahre nach der Vereinsgründung, am 15.März 2007, wurde erstmalig eine Frau an die Spitze des Vereins gewählt. Silke Geule-Himmelreich steht für einen Generationswechsel nicht nur innerhalb des Vereins, sondern auch in den Mitgliedsbetrieben des HGVs.

Heinz Koch

Unvergesslich bleibt Heinz Koch. Sein plötzlicher Tod im Jahr 1975 war ein schmerzlicher Verlust für den Verein. Während der vielen Jahre als Vorsitzender entfaltete er vielseitige Initiativen und dies immer ausgewogen und mit dem Ziel, die volkswirtschaftliche Rolle von Handwerk und Gewerbe den Bürgern der Gemeinde darzustellen.

HGV Geschichte: Gewerbeschau

Gewerbeschau:
Heinz Koch erklärt 1974 dem damaligen Bürgermeister Dieter Michel einen modernen Staubsauger jener Zeit bei der ersten Gewerbeschau im Gasthaus "Zur Krone" in Ihringshausen.

Im Jahr 2004 stellte der Vorstand bei der Gemeinde Fuldatal den Antrag, eine Straße im neuen Industriegebiet nach Heinz Koch auf Grund seiner Verdienste für Fuldatal zu benennen. Eine Entscheidung steht noch aus. Sein ausgeprägter Sinn für Organisation und seine Kontaktfreudigkeit erwiesen sich hierbei als besondere Gaben. Unter seiner Vorstandszeit wurde das Mitteilungsblatt "Der Hausfreund" gegründet, das in jeden Haushalt kostenlos verteilt wurde.Hier spiegelten sich die Angebote der Ihringshäuser Geschäftswelt wieder; Familiennachrichten, kirchliche Mitteilungen und amtliche Veröffentlichungen der politischen Gemeinde brachten den Bürgern einen Teil des öffentlichen Lebens ins Haus. Der oft auf 8 Seiten anschwellende Hausfreund war im weiten Umkreis bekannt.

Es gelang Heinz Koch im Jahr 1960 anlässlich des 40jährigen Bestehens des Vereins den "Landesverbandstag der Handwerker- und Gewerbevereine" nach Ihringshausen zu holen. Diese glanzvolle Tagung brachte dem Ihringshäuser Verein und seinem Vorsitzenden Heinz Koch die volle Anerkennung ihrer Arbeit. Es soll als Symbol gelten, dass in jenem Jahr, anlässlich der Renovierung der evangelischen Kirche in Ihringshausen, ein Exemplar des Hausfreunds in die obere Kugel des Kirchturms zur Aufbewahrung gelegt wurde.

Vielfältige Aktivitäten

HGV Geschichte: April-Scherz 1969

April-Scherz 1969

Im Jahr 1959 wurde vom Verein die erste Weihnachtsbeleuchtung in Form von Adventskränzen in den Straßen von Ihringshausen angebracht; dem folgten die Weihnachtssterne im Jahr 1977. Die Kosten dafür wurden vom Verein getragen. Und bis heute finanziert der Verein die jährlichen Unterhaltungskosten dieser Aktion. 1968 wurde dem Verein die Ausgestaltung der 925-Jahr-Feier Ihringshausens von der politischen Gemeinde übertragen. Das gute Gelingen dieser Festtage ist vielen Bürgern noch in guter Erinnerung. Seit 1968 bis zum heutigen Tag findet jährlich das Schießen um den Paul-Flaczek-Pokal zwischen dem Schützenverein 1911 Ihringshausen und dem HGV statt. In Erinnerung an den Uhrmachermeister Paul Flaczek, Mitglied in beiden Vereinen, treten die Mitglieder beider Vereine zum Schießen auf den hölzernen Adler an. Eine gelebte Tradition der besonderen Art. Nach dem Zusammenschluss zur Großgemeinde Fuldatal im Jahr 1970 benannte sich der Verein als erster Verein Fuldatals in HGV Fuldatal um, und symbolisierte so die Zusammengehörigkeit zu den anderen Ortsteilen. Im gleichen Jahr konnte der Verein auch sein 50jähriges Bestehen feiern. Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre veranstaltete der HGV zahlreiche öffentliche Konzerte mit dem Musikkorps des Bundesgrenzschutzes. Diese Konzerte erfreuten sich einer großen Beliebtheit bei den Bürgerinnen und Bürgern Fuldatals.

HGV Geschichte: Machen Sie Urlaub in Fuldatal

Machen Sie Urlaub im Fuldatal:
Walter Kompenhans (1.v.l.), Dieter Michel (2.v.l.), Heinz Koch (3.v.l.), Horst Höhmann (4.v.l.), Manfred Maschke (5.v.l.), Willi Krug (2.v.r.). Die beiden anderen Herren sind namentlich nicht bekannt. (Aufnahme von 1974)

HGV Geschichte: Festwagen 1975

Festwagen 1975:
(V.l.n.r.:) Lothar Lämmerhirt, Anita Lämmerhirt, Willi Scholl, Renate Schade, Dirk Strich, Karl-Heinz Strich, Herbert Pretschker, Werner Schade, Adam Werner Oben: Martina Bartholomä, Thomas Schade

Mit einer 1. Gewerbeschau trat der HGV im Jahr 1974 an die Öffentlichkeit. Sie wurde im Saal des Gasthauses "Zur Krone" veranstaltet und fand eine breite Resonanz. Bereits ein Jahr später wurde anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Großgemeinde Fuldatal eine 2. Gewerbeschau, diesmal in der Sporthalle in Ihringshausen, ausgerichtet. An dem großen Festumzug nahm man mit einem eigenen Festwagen teil.
1979 wurde der 1. Weihnachtsmarkt in Ihringshausen (Am Backhaus) ins Leben gerufen. Federführend war auch hier der HGV in Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde. Bis 1989 organisierte der Verein den jährlichen Weihnachtsmarkt, der seitdem vom "Kuratorium Ihringshäuser Vereine" durchgeführt wird. Auf Initiative des HGVs wurde das Kuratorium in 1979 wieder ins Leben gerufen.
Seitdem ist es die Dachorganisation der Ihringshäuser Vereine. Seit 1990 fanden im 5-Jahres-Rhythmus Gewerbeschauen in der Ihringshäuser Sporthalle statt. Weiterhin wurde am Fuldataler Rathaus viermal ein "Schnäppchenmarkt" durchgeführt.

HGV Geschichte: Budenzauber

Budenzauber:
Der erste Ihringshäuser Weihnachtsmarkt fand am 08.12.1979 um die Kirche herum ("Am Backhaus") statt. Viele Besucher kamen und staunten über die neuen Holzbuden und die vielen Attraktionen.

HGV Geschichte: Paul-Flaczek-Pokal

Paul-Flaczek-Pokal:
Im Jahr 2005 schoss Norbert Benkner (re.) den hölzernen Adler im Schiessen um den Paul-Flaczek-Pokal ab und holte so den Pokal für den HGV. Hier gratuliert der langjährige Vorsitzende des Schützenvereins 1911 Ihringshausen, Wolfgang Krug, der im Jahr 2006 plötzlich und unerwartet verstarb.

Stärke durch Gemeinschaft

HGV Geschichte: Wir machen es möglich!

Wir machen es möglich! 2007 erhielt der Nachbarschaftsverein Fuldatal seinen neuen Vereinsbus. Das Fahrzeug und die Beschriftungen wurden durch HGV-Mitglieder kostengünstig realisiert bzw. unterstützt. Viele Mitglieder haben zudem auf Werbebanner verzichtet, aber großzügig und umfangreich gespendet.

Durch eine umfangreiche Werbe- und Imagekampagne im Jahr 2004, die unter dem Motto "Stärke durch Gemeinschaft" steht, wurde zum einen der Zusammenhalt der Mitglieder untereinander neu belebt und gestärkt. Zum anderen wird durch gezielte Aktionen versucht, den Wirtschaftsstandort Fuldatal zu stärken. Als eine der herausragenden Aktionen ist der "FuldaTaler" zu nennen. Bei dem "FuldaTaler" handelt es sich um eine jährlich vom HGV herausgegebene Münze im Wert von 2,-- Euro, die bei allen Mitgliedern des HGVs eingelöst werden kann. Erstmalig wurde der FuldaTaler im Jahr 2004 ausgegeben. Es folgten die jährlichen Ausgaben 2005, 2006 und 2007. Durch steigende Bezugpreise für Metalle konnte leider eine Weiterführung dieser von den Bürgerinnen und Bürgern Fuldatals gern angenommenen Aktion nicht erfolgen. In 2005 wurde die monatliche, kostenlose Kunden-Informationszeitschrift des HGVs neu strukturiert und erscheint seit September 2006 unter dem Namen "Der Fuldataler" mit einer Auflage von z.Zt. 20.000 Exemplaren. Ebenfalls in 2005 unterstützte der HGV die Simmershäuser Initiative "Unser Dorf" mit einer eigenen Internetseite. Eine herausragende Präsentation für den dort tätigen Arbeitskreis, die mit einem sehr guten Abschneiden in diesem Landeswettbewerb belohnt wurde. Auch in 2008 war der HGV dem Arbeitskreis bei der erneuten Präsentation behilflich. Der Lohn für die vielen ehrenamtlich tätigen Aktiven: Die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm der Landesregierung.Unter der Internetadresse www.simmershausen.net kann man sich über den Arbeitskreis und seine Arbeit informieren.
In den Jahren 2005 und 2006 wurden durch den HGV Postkarten für die Fuldataler Ortsteile herausgegeben. Diese Initiative des Vereins belegt die Verbundenheit des Vereins zum Lebens- und Wirtschaftsraum Fuldatal.

HGV Geschichte: Sehenswert:

Sehenswert: Die Postkarte "Wilhelmshausen" erschien in 2006 aus Anlass des Deutschen Mühlentages. Das Foto der bekannten Marienbasilika stammt von Bernd Millat aus Wilhelmshausen.

Mit Beginn der Kampagne "Stärke durch Gemeinschaft" in 2004 wurde das Logo des HGVs neugestaltet. Mit dem Slogan "Wir machen es möglich!" wird die aktive Rolle des HGV in der Gemeinde Fuldatal deutlich gemacht. Ein gutes Beispiel für den Einsatz der Mitglieder des HGVs sei die in 2007 erfolgreich erfolgte Unterstützung des Nachbarschaftsvereins Fuldatal. Dieser trat in 2006 mit der Bitte der Unterstützung an den HGV heran. In einem gemeinsamen Brief des damaligen HGV-Vorsitzenden Horst Dormann und der Fuldataler Bürgermeisterin Anne Werderich an die Mitglieder des HGVs wurde dazu aufgerufen, mit Spenden die Neuanschaffung eines Vereinsfahrzeug zu ermöglichen. Das Ziel wurde Anfang 2007 erreicht und die Werbung auf dem neuen Fahrzeug zeigt, dass viele Mitglieder den Nachbarschaftsverein unterstützt haben. Unser Slogan "Wir machen es möglich!" wurde in diesem Fall eindrucksvoll umgesetzt.

Ihringshäuser Straßenkirmes

HGV Geschichte: Strassenkirmes

Immer im September findet die Ihringshäuser Straßenkirmes statt. Inzwischen zählt diese erstmals 2002 stattgefundene Veranstaltung zu den großen "Highlights" in der Fuldatal und lockt Gäste von Nah und Fern nach Fuldatal. Mehrere hundert Besucher geniessen das sonntägliche Treiben auf der gesperrten Veckerhagener Straße. Eingeladen zur Teilnahme sind neben den Mitgliedern des HGV's auch die Fuldataler Vereine. Sie können sich so einer großen Öffentlichkeit präsentieren und für ihre Sache werben. Für unsere Mitglieder hat sich die Straßenkirmes zu einer echten Gewerbeschau entwickelt und in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr darf in den Geschäften verkauft werden (verkaufsoffener Sonntag). Jedes teilnehmende Mitglied bietet eine Attraktion oder Aktion seiner Wahl an (z.B. Hüpfburg, Bullriding etc.). Dadurch entsteht ein typisches Kirmesgefühl, dass von den Besuchern gern angenommen wird. Der HGV veranstaltet bei der Straßenkirmes eine große Tombola mit Preisen, die die Mitglieder gespendet haben.Bilder der Straßenkirmes finden Sie hier

Für Fuldatal - Für uns

Das Jahr 2007 markiert einen Meilenstein in der Geschichte unseres Vereins. Auf den Tag genau 87 Jahre nach der Vereinsgründung wurde der HGV am 15.März 2007 in die Rechtsform eines Eingetragenen Vereins überführt. Und erstmalig in der Geschichte wurde mit Silke Geule-Himmelreich eine Frau an die Spitze des Vorstandes gewählt. In die Amtszeit des Vorstandes, der in 2010 für weitere drei Jahre bestätigt wurde, fallen viele Initiativen und Aktionen. Manch eine davon, wie z.B. die Stellungnahme des Vereins zu dem geplanten Bau einer Straßenbahn in Ihringshausen, wurde vehement in der Sache vertreten. Dazu gehörte auch die Position des HGV zu dem Bau eines Lebensmittelgeschäftes und der Abriss eines für Ihringshausen historisch bedeutsamen Gebäudes oder die Unterstützung für den Erhalt des Bundespolizeistandortes in Ihringshausen-West.

Einige Aktionen und Initiativen seit 2007:

  • Typisierungsaktion der DKMS für an Leukämie erkrankte Kinder (2008)
  • Finanzielle Zuwendung in Höhe von 250,-- Euro für ein Ortsschild in Knickhagen
  • Kauf einer Bude für den Weihnachtsmarkt in Ihringshausen
  • Finanzielle Unterstützung des Förderverein Luftrettung Christoph 7
  • Unterstützung von Mitgliedern bei einem VW EOS-Treffen in Ihringshausen
  • Herausgabe des neuen HGV-Gutscheines
  • Organisation und Durchführung eines Laternenumzugs für Kinder während des Ihringshäuser Weihnachtsmarktes
  • Durchführung der Ihringshäuser Weihnachtsbeleuchtung
  • Jährliche, finanzielle Unterstützung des Arbeitskreises "Ihringshäuser Weihnachtsmarkt"

Auch zukünftig wird sich der Handwerker- und Gewerbeverein für den Lebens- und Wirtschaftsraum Fuldatal stark machen. Dazu gehört auch die enge Verbundenheit mit den ansässigen Fuldataler Vereinen und der konstruktiven Zusammenarbeit mit den gemeindlichen Gremien entsprechend unserem Motto "Stärke durch Gemeinschaft".